Fünf Stunden Top-Stimmung vor ausverkauftem Haus – das war die Premiere der ungewöhnlichen Damensitzung Jeckelenz Anfang 2017. In der neuen Session geht Jeckelenz in die zweite Runde, der Vorverkauf startet am 1. November.

Die Jeckelenzer Mädsche laden wieder ein: Elf junge Frauen – die älteste ist jecke 33 Jahre jung –, die sich im vergangenen Jahr in den Kopf gesetzt hatten, eine rasante Damensitzung nach ihren Vorstellungen auf die Bühne zu bringen. Nach der ausverkauften Premiere steigt die zweite Auflage am Freitag, 5. Januar 2018, ab 20:11 Uhr im Kaisersaal in Immerath (neu). Präsentiert wird der Abend wieder von der KG Immeroder Seckschürger, produziert von der Erkelenzer Agentur KulturGarten.

Beim Programm setzen die Macherinnen wieder auf große Namen des Kölner Karnevals und regionale Stimmungsgaranten. „Jeckelenz steht für einen klassisch-modernen Mix aus Musik, Comedy, Tanz und dem gewissen „Etwas“, verspricht Sitzungspräsidentin Jana Weckauf. Der junge Elferinnenrat plant zudem die ein oder andere Überraschung für das Publikum und verspricht unter dem Motto „Light up the night“ einen außergewöhnlich-jecken Startschuss in das Jahr 2018. Zum gemeinsamen Ausklang nach der Sitzung laden die Jeckelenzer Mädsche schon jetzt auf die Tanzfläche des Kaisersaals ein – dann sind auch Herren willkommene Gäste.

Der Vorverkauf für die knapp 300 verfügbaren Karten startet am 1. November pünktlich um 11:11 Uhr. Die begehrten Tickets sind ausschließlich online unter www.jeckelenz.de erhältlich – für 22 Euro zzgl. 2,00 Euro Gebühren. Im Elferrat steigt bereits die Vorfreude auf ein Publikum, das genau so bunt und vielfältig sein soll wie in diesem Jahr. „Glitzer, Konfetti und Kostümierungen jeglicher Art sind definitiv gern gesehen – je jecker desto besser!“, gibt Präsidentin Jana Weckauf die Parole für Jeckelenz 2018 aus.

Nach dem ELECTRISIZE Festival auf Haus Hohenbusch bei Erkelenz zieht der KulturGarten eine positive Bilanz: Zum ersten Mal knackte das Festival die Marke von 10.000 Besuchern, die friedlich vor den vier Bühnen feierten.

Die „magische Schwelle“ ist gebrochen – an den zwei Festivaltagen kamen insgesamt mehr als 10.000 Besucher auf das Festivalgelände; auch der benachbarte Campingplatz war mit 700 Gästen vollständig ausgebucht. Bei perfektem Festivalwetter erlebten die Besucher mehr als 50 DJs auf vier Bühnen. Und auch die Künstler waren vom Festival begeistert, sagt Michael Frentzen, künstlerischer Leiter: „Wir haben sehr viele positive Rückmeldungen von den DJs bekommen. Viele freuen sich über die familiäre Atmosphäre hinter den Kulissen und loben gleichzeitig die Professionalität und unsere spektakulären Bühnen.“

Insgesamt vier Bühnen waren auf dem Gelände von Haus Hohenbusch entstanden, die größte und spektakulärste – die mehr als 30 Meter breite „Esize Stage“ – direkt vor dem historischen Herrenhaus. Auch die neue Hardsize Stage wurde vom Publikum gut angenommen.

Organisator Raphael Meyersieck freut sich im Rückblick vor allem über die gute Stimmung auf dem Festival und die reibungslosen Abläufe. Das Sanitätsteam vom Deutschen Roten Kreuz musste nur wenigen Festivalbesuchern helfen, auf dem Festivalgelände kam es – auch dank der verstärkten Sicherheitskräfte am Einlass – zu keinen größeren Auseinandersetzungen. „Das ist auch das Resultat der guten und angenehmen Zusammenarbeit mit der Stadt Erkelenz, der Feuerwehr und der Polizei“, bedankt sich Meyersieck.